Öle in der Hautpflege

Vielleicht haben Sie sich schon öfter mal über den Hinweis bei Hautpflege-Ölen gewundert, dass sie möglichst auf die feuchte Haut aufgetragen werden sollen. Dieser Hinweis hat einen guten Grund, denn tatsächlich können Öle bei falscher Anwendung die Haut sogar austrocknen!

 

Dazu sollten Sie wissen: Ist die Haut komplett trocken, bleiben die Lipide (Fettbestandteile) des Öls zum überwiegenden Teil auf der Hautoberfläche „liegen“. Die Haut „vergisst“ dann, dass sie auch selbst für einen Oberflächenschutz sorgen muss, und reduziert die eigene Talgproduktion.

Trägt man ein Pflegeöl jedoch z.B. auf die duschfeuchte Haut oder auf das frisch gewaschene Gesicht auf, emulgiert das Öl mit der Feuchtigkeit und dringt durch die geöffneten Poren viel effektiver in die Haut ein; zudem benötig man dadurch deutlich weniger Öl und signalisiert der Haut auch „keine Ruhepause“.

In den Cremes und Lotionen von CHANNOINE sind immer mehrere wertvolle Phyto-Öle verarbeitet – und zwar stets in Begleitung von hydratisierenden Bestandteilen wie z.B. Aloe Vera oder Blütenwässern. Diese übernehmen den Befeuchtungsanteil und schleusen die Öle sowie andere Wirkstoffkomplexe auch in tiefere Hautschichten ein.

Das CHANNOINE Spezialpräparat Skin Optimizing Dry Oil Serum wenden Sie vorzugsweise nach der Tonisierung, z.B. mit dem Pore Sensitive Enriched Skin Refreshing Tonic aus der SEJAWA-Serie oder der Cellular Reviving Prime Lotion aus der Infinite Skin Harmony Linie an.