Protein-Power für Sportler:
Mit COROPTYN leistungsfähiger beim Training!

Bei hoher Anstrengung geht der Körper im wahrsten Wortsinn an seine Reserven. Und damit ist nicht nur Wasser gemeint, das in Form von Schweiß ausgedünstet wird, sondern auch eine ganze Palette an Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren. Gerade letztere sind aber unabdingbar für den Aufbau neuer und die Regeneration bereits vorhandener Muskulatur! Deshalb muss man beim Sport immer darauf achten, über eine ausgewogene Ernährung gut mit Proteinen versorgt zu sein.

Doppelte Wachsamkeit ist für Menschen wichtig, die vegetarisch oder vegan leben, denn sie verzichten auf leicht zugängliche Eiweißquellen wie Fleisch und manchmal auch Milchprodukte und Eier. Wenn in ihrem Speiseplan nicht regelmäßig gleichwertige Proteinlieferanten wie z. B. Hülsenfrüchte, grünes Gemüse oder Nüsse auftauchen, rutscht der Proteinstatus noch schneller ins Minus, als bei ihren omnivoren Sportler-Kollegen.

Doch was nimmt man am besten zu sich, um strapazierte Muskeln optimal zu versorgen?
Hierfür eignen sich z. B. konzentrierte Protein-Präparate, in denen mindestens alle acht essenziellen Aminosäuren enthalten sind: L-Isoleucin, L-Leucin, L-Lysin, L-Methionin, L-Phenylalanin, L-Threonin, L-Tryptophan und L-Valin. „Essenziell“ bedeutet, dass der Körper den Stoff nicht selbst herstellen kann – die Vitalsubstanzen also von außen zugeführt werden müssen, damit daraus die für die Muskeltätigkeit benötigten Eiweiße gewonnen werden können. Zu einem Teil gilt dies auch für die zwei semi-essenziellen Aminosäuren L-Arginin und L-Histidin. Dieses ideale Aminosäuren-Profil ist z. B. in unserem NOBUSAN-Bestseller COROPTYN enthalten.

Wann und wie viel?

Wer sehr regelmäßig trainiert, kann mit 3 Tabletten COROPTYN täglich einen sehr guten „Grundstatus“ herstellen. Dies empfiehlt sich in besonderem Maße für vegetarisch oder vegan lebende Sportlerinnen und Sportler. Vor einem Wettkampf oder intensiven Trainingseinheiten ist eine zusätzliche Gabe von bis zu 9 Tabletten eine Stunde vor Beginn der Anstrengung sinnvoll. Und bei großer Erschöpfung nach einem langen Sporttag kann man dasselbe nochmal direkt am Ziel tun.

Sinnvoll sind außerdem sogenannte Basenbäder: Sie helfen dem Organismus, die gestresste, übersäuerte Muskulatur wieder auf ein neutrales Ursprungsniveau zu bringen, und tun auch allgemein sehr gut. Sie bekommen solche Bäder zum Beispiel in jedem Reformhaus.