Sommerziel: straffe Haut!

Sommerzeit ist Wenig-Stoff-Zeit. In kurzen Hosen oder Röcken, im Bikini oder bauchfreien Top kommen dann all die aufgeschobenen Joggingrunden und Schlechtwetter-Naschtage des Winters zutage. Neben dem einen oder anderen Pölsterchen zeigen sich manchmal an Oberschenkeln, Po, Bauch und Oberarmen auch unschöne Dellen: Cellulite oder „Orangenhaut“, Letztere benannt nach dem äußeren Erscheinungsbild der hauptsächlich veranlagungsbedingten Bindegewebsschwäche.

Nur weil man die Veranlagung zu Cellulite erben kann, heißt das allerdings nicht, dass Sie sich auch damit abfinden müssen! Denn gegen die lästigen Hügelchen kann man durchaus etwas tun:

  1. Gewicht reduzieren: Übergewicht begünstigt Cellulite (ist dafür aber keine zwingende Ursache – auch manche schlanke Frau hat Cellulite). Sollten Sie jedoch das eine oder andere Kilo zu viel mit sich herumtragen, nehmen Sie das „Vorhaben Anti-Cellulite“ doch gleich mal zum Anlass, auch ein paar Pfunde loszuwerden! Unser leckerer Diätdrink NUPREM Plus hilft mit ausgewählter Protein- und Pflanzenpower und wirft dabei auch gleich noch die Stoffwechselregeneration an. Ob Sie sich für regelmäßigen Ersatz einzelner Mahlzeiten oder ganze NUPREM Plus-Tage entscheiden, ist Typsache.
  2. Die Haut aufnahmefähig machen: Mit einem täglichen Duschpeeling befreien Sie die Hautoberfläche von abgestorbenen Hautschüppchen, regen dabei die Durchblutung an und bereiten die Haut optimal für die darauffolgende Straffungspflege vor. Das CHANNOINE-Präparat Instant Age Redemption Body Polish erledigt diese Aufgabe zuverlässig und dennoch sanft. Eine perfekte Ergänzung sind anregende Trockenbürsten- oder Sisalhandschuh-Massagen der betroffenen Körperpartien. Die Haut darf sich dabei gern auch sichtbar röten! Ideal wäre eine tägliche morgendliche Handschuhmassage und abends dann die Peeling-Dusche – oder umgekehrt.
  3. Haut und Bindegewebe straffen: Hier kommt unsere hocheffektive Anti-Cellulite-Formel Cell Culture Body Defining Complex ins Spiel. Eingebettet in eine frisch duftende Gelfluid-Textur unterstützen innovative Wirkstoffkomplexe wie REGU-SLIM® und REGU-SHAPE®, Koffein, durchblutungsförderndes Rutin, maritimes Kollagen und Elastin sowie weitere exquisite Phytoextrakte den Abbau von überschüssigem Unterhautfett (Fachbegriff: Lipolyse) und Zellschlacken. Die Wirkkomplexe fördern die Hautglättung und können so bei regelmäßiger Anwendung das Hautbild sichtbar regenerieren.
  4. Der richtige Sport: Natürlich ist jeder Sport, der Bewegung in die Bein-, Po- und Bauchmuskeln bringt, eine gute Idee im Kampf gegen Cellulite. Sportstudios und Vereine bieten meist spezielle Sessions an, in denen die „Problemzonen“ so richtig beansprucht werden. Zuhause können Sie aber folgende Übungen regelmäßig selbst durchführen:
    Wandsitz: Mit einer Oberschenkellänge Abstand vor eine freie Wandfläche stellen, Beine beugen und mit dem Rücken flach an die Wand anlehnen. Fest mit Rücken und Bauch gegen die Fläche drücken, dabei Bauch, Beine und Po kräftig anspannen. Hände vor der Brust (wie beim Beten) aneinanderpressen. 1 Minute halten.
    Ausfallschritte („Lunges“): Aus dem aufrechten Stand mit gespanntem Bauch und Po abwechselnd große, langsame Ausfallschritte nach vorn machen. Hinteres Knie tief beugen, aber niemals am Boden absetzen! Jeden „Tiefgang“ 30 Sekunden halten. Wer möchte, schwingt dabei noch die Arme mit leichten Hanteln (oder gefüllten Wasserflaschen) zur Seite nach oben – das trainiert zusätzlich die Oberarme.
    Tiefe Kniebeugen („Squats“) mit Sidekick: Beine im Stand gut hüftbreit öffnen, Bauch anspannen, mit geradem Rücken (kein Hohlkreuz!) in eine tiefe Kniebeuge kommen. Beim Hochkommen abwechselnd mit linkem und rechtem Bein schwungvoll nach außen kicken. Je Seite 5 x wiederholen.
    Brücke: Auf dem Rücken liegend Füße mit etwas Abstand zum Po aufstellen. Langsam, mit konsequenter Spannung, das Gesäß anheben bis Oberkörper und Oberschenkel eine flache Linie bilden. Sehr langsam Po bis fast auf den Boden absenken und wieder heben. 1 Minute lang wiederholen.
    Einbeinige Kniebeuge: In einem Schritt Abstand vor die (nicht allzu niedrige) Bett- oder Sofakante, einen Stuhl oder eine Bank stellen. Ein Bein mit der aufgestellten Fußspitze nach hinten auf die Kante stellen, dann mit dem vorderen angespannten Bein kleine, langsame Auf- und Abbeugen machen. Wer will, hebt dabei die gespannten Arme (mit oder ohne Hanteln) rechtwinklig an den Ohren vorbei über Kopfhöhe nach hinten.

Cellulite? Tun Sie was dagegen!