Vorteilhaftes Augen-Make-up bei Schlupflidern

Jede Augenform ist anders, und jede Form kann mit der richtigen Make-up-Technik vorteilhaft betont werden. Auch bei sogenannten Schlupflidern. Viele Frauen bewerten Schlupflider an sich selbst als Makel. Doch was sollen da Millionen von Asiatinnen sagen? Ihre Biologie sieht Augen mit kaum sichtbarer Lidfalte quasi als Standard vor – und dennoch (oder vielleicht gerade deshalb?) haben viele Japanerinnen oder Chinesinnen wunderschöne Gesichter.

Es geht also darum, beim Augen-Make-up die „körpereigenen“ Gegebenheiten zu berücksichtigen und zum eigenen Vorteil zu nutzen. Zunächst: Bei Schlupflidern liegt Haut direkt auf Haut, was Lidschatten schneller verlaufen lassen als bei freiliegenden Lidfalten. Eine stabile Grundlage, die dieses Verlaufen verhindert und die Haut gleichzeitig ebenmäßig grundiert, ist deshalb besonders entscheidend. Wichtig ist auch, direkt am beweglichen Lid ausschließlich zu matten Lidschattennuancen zu greifen. Glitzernde Partikel holen Partien optisch nach vorne, und das ist bei Schlupflidern ja gerade nicht gewünscht.

Schritt für Schritt:

  1. Grundieren Sie das gesamte Augenlid sowie den Bereich bis zur Braue mit der „Eye Improving Smooth Base“. Gut trocknen lassen!
  2. Füllen Sie danach das gesamte Augenlid bis zur Braue mit einem unbedingt matten, hellen Puderlidschatten aus, am besten im Farbton „Velvet Alabaster“.
  3. Ziehen Sie dann das Lid am Augenbrauenbereich etwas nach oben, um Platz für die sogenannte „Banane“ zu erhalten – das ist ein nach oben gebogener, mit dunkel-mattem Lidschatten definierter Bereich genau ab der beweglichen Lidfalte in Richtung Braue. Wichtig dabei: Das bewegliche Lid selbst bleibt frei! Am besten eignen sich dafür die matten Farbtöne „Smokey Brown“ und „Indigo Mood“. Durch diesen kleinen optischen Trick entsteht ein Eindruck von Tiefe, die bei Schlupflidern von Natur aus ja nicht gegeben ist.
  4. Wenn Sie möchten, applizieren Sie nun noch etwas schimmernden Highlighter direkt unterhalb der Braue, um den Blick optisch weiter zu öffnen – wir empfehlen den Farbton „Magic Ivory“.
  5. Definieren Sie dann die obere Lidkante mit einem weichen(!) Lidstrich in Braun oder Schwarz; er gelingt, idealerweise mit einer kleinen Konturierung am äußeren Augenwinkel, vorzugsweise mit dem „Star Colors Eye Definer“. Hier sollte kein „scharfer“ Strich mit Flüssig-Eyeliner gezogen werden, der eher am unteren äußeren Lidrand angesagt ist; achten Sie aber darauf, hauchzart und tatsächlich bis an die ganz äußerste Kante am Augenwinkel zu zeichnen. Kleine Patzer sind mit einem angefeuchteten Wattestäbchen leicht zu korrigieren.
  6. Tuschen Sie nun vor allem die oberen Wimpern kräftig mit mindestens 2 Lagen brauner oder schwarzer „Sensual Lash Mascara“. Sind Ihre oberen Wimpern eher gerade, biegen Sie sie vorher noch mit einer Wimpernzange in Form.

Sie werden staunen, wie sehr diese Technik den Blick öffnet und die Tendenz zu Schlupflidern plötzlich überhaupt keine Rolle mehr spielt!