Was ist eigentlich … Squalan?

Wenn die Haut nach dem Eincremen sofort glatt, hydratisiert und prall aussieht, ist neben weiteren exquisiten Ingredienzen wie z. B. Hyaluronsäure meist auch Squalan im Spiel. CHANNOINE setzt auf den „Wunderstoff“ z. B. in der Tagespflege Extraordinary Cellular Retexturizing 24H Platinum-Essence, dem Ampullenpräparat Delicious Skin Invigorating Therapy sowie in der tonisierenden Lotion Infinite Nourishing Stem Cell Essence.

 

Aber was genau ist dieses Squalan?

Zunächst: Die menschliche Haut produziert es im Rahmen der Cholesterinsynthese sogar selbst, und zwar in beachtlichen Konzentrationen! Bis zu 15 Prozent des hauteigenen Lipidfilms bestehen aus Squalan. Dort schützt es unter anderem die hauteigenen Fette vor Oxidation. Das Spreitverhalten ist dabei ideal. Chemisch handelt es sich bei Squalan um einen azyklischen Triterpen-Kohlenwasserstoff. Natürlicherweise kommt die Substanz in vielen pflanzlichen Ölen wie Weizenkeim-, Avocado-, Reiskeim-, Amaranth- oder Olivenöl sowie in Zuckerrohr und Fischlebertran vor. Aus pflanzlichen Quellen muss Squalan mit deutlichem Aufwand erst isoliert werden, während die Gewinnung aus Haifischöl** wirtschaftlich günstiger ist.
Da für CHANNOINE jedoch hohe ethische Grundsätze gelten, kommt dieser einfache Weg für uns nicht infrage. In unseren Präparaten setzen wir deshalb reines Phytosqualan ein.

 

Das Besondere an Squalan ist seine absolute Reizarmut. Selbst empfindlichste Haut profitiert von den weichmachenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Dass es dabei trotz Sofortglättungswirkung keinerlei öligen Film hinterlässt, macht es unter anderem auch zur idealen Make-up-Grundlage.

 

**Daher auch der Name: „squalus“ ist auf Latein der Haifisch!