Beeinträchtigt Sonnenschutzcreme die Produktion von Vitamin D in der Haut?

Vitamin D ist ein lebensnotwendiger Vitalstoff, der nachweislich an zahlreichen Stoffwechselvorgängen, einer stabilen Herz-Kreislauffunktion, aktivem Krebsschutz, der Einlagerung von Calcium in die Knochen sowie der Aufrechterhaltung der seelischen Gesundheit beteiligt ist. Leider ist Vitamin D in nur wenigen Lebensmitteln von Natur aus enthalten: fettreicher Fisch, Eier, Käse, Leber und Fleisch sind quasi die einzigen Quellen und auch die sind nicht sehr ergiebig.

Wer sich vegetarisch oder gar vegan ernährt, hat quasi vorprogrammierte Defizite. Wir empfehlen in einem solchen Fall dringend eine Supplementierung mit passenden Vitalstoffmischungen wie z. B. unserem NOBUSAN-Produkt VITRALYN Plus. Nur zwei Kapseln täglich versorgen den Körper mit 15 µg Vitamin D3 und zusätzlich vielen weiteren wertvollen Antioxidantien!

Die gute Nachricht: Der Körper kann Vitamin D auch selbst bilden, wenn auch in beschränktem Maße. Dazu muss er allerdings regelmäßig der Sonne ausgesetzt sein, was bei unserer hauptsächlich „indoor“ stattfindenden Lebensweise oft nicht ausreicht. Wenn wir dann einmal in die Sonne gehen, schützen wir freiliegende Körperteile vernünftigerweise mit entsprechenden Sonnenschutzprodukten. Deshalb werden wir immer wieder gefragt: Hemme ich meine körpereigene Vitamin-D-Produktion zu sehr, wenn ich mich mit Sonnencreme gegen vorzeitige Hautalterung und Hautkrebsrisiko schütze?

Die beruhigende Antwort: keine Sorge, ein hochwertiger Sonnenschutz schließt die gesundheitserhaltende Produktion von Vitamin D nicht aus!

Solange Sie sich nicht Sommer wie Winter ausschließlich mit Sunblocker (Schutzfaktor 50 und mehr) eingecremt im Freien aufhalten, wird Ihr Körper dennoch einen ausreichenden Teil Vitamin D produzieren können. Neueste Studien haben sogar  herausgefunden, dass große Dosen UVB-Strahlung (das ist derjenige Strahlungsanteil, der das Sonnenbrand- und Hautkrebsrisiko erhöht, aber eben auch Vitamin D herstellt!) die bereits gebildeten empfindlichen Vitamin-D-Vorstufen sogar schädigen kann! Es ist also essenziell, das genau richtige Maß zu finden.

Aus diesem Grund bieten wir in unserer SUN COLLECTION Schutzpräparate mit unterschiedlichen Lichtschutzfaktoren (LSF) an. Je nach Hauttyp (hell, mittel oder dunkel) erhöhen sie die Eigenschutzzeit der Haut um das 20-, 30- oder 50-fache. Wählen Sie den LSF daher hauttypabhängig – nicht übertrieben hoch, aber auch keinesfalls zu niedrig! Ihre CHANNOINE-Partnerin im BEAUTY-POINT hilft Ihnen gern, Ihren Hauttyp genau zu definieren.

Ansonsten gilt als Faustregel:

  • Von Natur aus dunklere („südländische“) oder bereits vorgebräunte Haut kommt zumeist mit LSF 20 aus -> Multi Defence Shield SPF20
  • Mittlere Hauttypen („mitteleuropäische“) ohne Vorbräunung sind mit LSF 30 ausreichend geschützt -> Multi Defence Shield SPF30
  • Sehr helle Hauttypen („nordische“, oft auch hellblonde oder rothaarige Menschen mit hellen Augen und Sommersprossen) benötigen einen maximalen Schutz durch LSF 50 -> Multi Defence Shield SPF50
  • Die Augenpartie aller Hauttypen ist extrem empfindlich und reagiert auf UVA-Strahlung mit vorzeitiger Knitterfaltenbildung. Hierfür finden Sie bei CHANNOINE den hauchzarten, schnell einziehenden und nicht in die Augen laufenden Anti-Wrinkle Eyezone Balm SPF50 entwickelt.

Allen SUN COLLECTION-Produkten ist eines gemeinsam: Sie schützen nicht nur effektiv, sondern bieten gleichzeitig bahnbrechende Anti-Aging-Pflegeeigenschaften, die man in einer Sonnenpflege sonst nicht erwartet! CHANNOINE-like eben.