Dies & Das

Die beste Zeit kommt jetzt: So nutzt Du die Zeit der ...

... Wechseljahre optimal. Die Wechseljahre der Frau, auch Klimakterium genannt, sind eine ebenso gefürchtete wie missverstandene Zeit. Als bekannteste Symptome des sinkenden Östrogenspiegels können ...

... Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen auftreten, dicht gefolgt von Schlaflosigkeit, Wassereinlagerungen, Haarausfall und Stimmungsschwankungen. Auch der Knochenstoffwechsel ist bei Frauen östrogengesteuert, weshalb die Knochendichte nachlassen kann, wenn man nicht interveniert. Im ungünstigsten Fall kommt es dann zu Osteoporose.

Doch die Wechseljahre haben auch wunderbare Seiten.

So signalisieren sie einen Lebensabschnitt, in dem normalerweise die „Carearbeit“, also das enge Kümmern um die Kinder, sowie die Suche nach dem richtigen Platz im Berufsleben abgeschlossen sind. Die manchmal lästige Periode bleibt irgendwann ganz weg. Und aus viel Lebenserfahrung entsteht außerdem eine ganz neue Gelassenheit. Eigentlich könnte frau es sich in dieser neuen Freiheit also ganz gut gehen lassen – wären da nicht Nachtschweiß, Heulattacke & Co.

Die Schulmedizin weiß sich meist nicht anders zu helfen als mit synthetischem Östrogen. Dass dadurch das Risiko für hormonabhängige Tumore wie Brustkrebs signifikant erhöht werden kann und auch andere Nebenwirkungen entstehen können, wird allzu leicht einfach hingenommen. Dabei geht es durchaus auch milder – mit den Mitteln der Natur. Mehrere Heilpflanzen sind nämlich in der Lage, den schwankenden Hormonhaushalt sanft zu regulieren.

Dasselbe gilt für einige Vitalstoffe, die man über die Nahrung oder spezielle Nahrungsergänzungsmittel zuführen kann. Im NOBUSAN-Klassiker ANIMYL etwa ist die Crème de la crème der Klimakteriums-Erleichterer zusammengefasst: Dong-Quai-KrautRotkleeSchisandra sowie Japanischer Staudenknöterich mit seinem Wirkstoff Resveratrol nebst Vitamin B6 und B12Folsäure und Coenzym Q10 sind indirekt hormonwirksam, ohne wie synthetisches Östrogen stark in den Eigenstoffwechsel einzugreifen. Ein zusätzliches apothekenpflichtiges Präparat mit einem Extrakt aus Traubensilberkerze (Cimicifuga) kann für ein paar anfängliche Monate noch hinzugenommen werden; lasse Dich dazu am besten in der Apotheke beraten.

Und wenn Du schon mal dort sind, lassen Dir auch gleich noch einen ausgleichenden Wechsel-Tee mischen, von dem Du mindestens 6 Wochen lang 2 bis 3 Tassen täglich trinkst (danach 3 Wochen Pause). Die Kräuter: Schafgarbe, Frauenmantel, Hopfen und Zitronenmelisse. Die Teekräuter werden mit kochendem Wasser übergossen und dürfen vor dem Abseihen 10 - 15 Minuten ziehen. Schmeckt auch kalt sehr gut, eventuell mit einem Spritzer Zitrone oder etwas Honig!

Getrocknete Salbeiblätter gegen das übermäßige Schwitzen kaufe bitte separat; der dünne Tee (pro Tasse reichen 2 Blättchen) darf zu diesem Zweck nur 2 Minuten lang ziehen. Davon trinkst Du bei vorwiegend nächtlichen Hitzewallungen 1 große Tasse maximal lauwarm direkt vor dem Schlafengehen. Eine weitere Tasse im Tagesverlauf ist hilfreich bei plötzlichem Schwitzen auch tagsüber – und im Übrigen spricht nichts dagegen, den Salbeisud auch auf die Stirn sowie in die schwitzbetroffenen Ellenbogen- und Kniebeugen zu tupfen und dort trocknen zu lassen. Auf Dein Instant Protection Cream Deodorant aus der SKIN EMOTION-Linie kannst Du Dich ja sowieso verlassen.

Regelmäßige energische Bewegung, Saunagänge und Trockenbürsten haben übrigens ebenfalls nachweislich einen guten Einfluss auf die typischen Symptome. Das Klimakterium ist also obendrein eine hervorragende Zeit, sich ein neues sportliches Hobby zuzulegen.

Das Wichtigste aber ist: Gib Dir Zeit und sei geduldig mit Deinem Körper.

Das Leben ist mit Eintritt der Wechseljahre nicht weniger lebenswert als vorher. Im Gegenteil - können wir aus den Signalen, die wir bekommen, viel lernen: Besser auf uns selbst hören, Raum für unsere Bedürfnisse schaffen, die neue Situation als Chance annehmen – und aus dieser oft buchstäblich wechselhaften Konstitution einfach nur das Beste machen. „Jetzt bin ich endlich mal dran!“ könnte ein gutes Motto sein.

In diesem Sinne: Eine gute und beschwerdefreie Zeit!

Das könnte Dich auch interessieren