Kosmetik & Pflege

Wärme und Kälte - zwei unterschätzte Beauty-Komponenten

Klar, zu einer zielführenden Beauty-Routine gehören Pflegeschritte wie Reinigung, Peeling, Tonic, Tages- und Nachtpflege, Augencreme, hie und da eine Maske oder ein Serum ... aber gibt es vielleicht noch weitere Kniffe für gesunde, schöne Haut?

Die Antwort ist ganz einfach: ja, gibt es!

Denke doch nur einmal an Wärme oder Kälte. Gezielt eingesetzt, kannst Du mit der Zufuhr entweder der einen oder der anderen Temperatur nämlich viel erreichen.

Zum Beispiel bei der abendlichen Reinigung: Nach einem langen Tag sehnt sich die Haut geradezu danach, von all den Ablagerungen aus Make-up, Feinstaub, Heizungsluft & Co. gründlich befreit zu werden. Ein hochwertiges Reinigungsprodukt wie z. B. die Age Retreat Prime Cleanser Micellar Texture Vegan Formulation oder das Precious Micellar Cream Cleansing Fluid verbinden sich mit Umweltschmutz, Foundation und überschüssigem Sebum, lösen es an und machen es bereit für den Abtransport. Findet dieser mit gut handwarmem (nicht heißem!) Wasser statt, ist das Reinigungsergebnis um ein Vielfaches besser als mit kaltem Wasser – ganz einfach, weil eine Emulsion, in der ölige Bestandteile gelöst sind, bei Wärme dünnflüssiger ist als bei Kälte. Zudem weiten sich die Poren, so dass Schmutzreste porentief gelöst werden können.

Diese porenerweiternden Talente von warmem Wasser nutzt man auch bei Peelings. Wasche also z. B. die Peeling-/Hydro-Kombimaske New Age Teint Perfecting Mask-Essence Vegan Formulation oder das Multi Phase Smoothing Softpeeling immer mit warmem, nie mit kaltem Wasser ab! Wenn Du eine ganz besonders porentiefe Reinigung erzielen möchtest, gönne Deinem Teint außerdem vorher ein fünfminütiges Gesichtsdampfbad. Einfach in einen Topf sehr heißes Wasser einfüllen (wahlweise unter Zugabe von etwas Kamillenextrakt/-tee oder Kochsalz), das Gesicht darüber beugen und unter einem dicht ringsum aufliegenden Handtuch Gesicht und Hals bedampfen. Anschließende Peelings und Pflegemasken finden bei derart vorbereiteter Haut ideale Bedingungen vor, weil die geöffneten Poren das gesamte Wirkstoffprofil gierig aufnehmen.

A propos Pflegemaske: Sorge nach dem Auftragen der Precious Multi Nutrient Hydromask oder der Cellular Invigorating Age Defying Mask für eine gemütlich warme Umgebung! Genau wie bei Reinigung und Peeling weiten sich nämlich dann die Poren und all die Anti-Aging- und Hydro-Ingredienzen finden während der Einwirkzeit optimale Bedingungen vor. Ideal ist z. B. eine wunderbar warme Badewanne, in der Du Dich entspannst, während die Maske einwirkt. Wichtig: Maskenreste dann nicht abwaschen, sondern nur mit einem Kosmetiktuch vorsichtig abnehmen!

Eine wichtige Ausnahme:

Bei Couperose (erweiterten Äderchen im Gesicht) sind sowohl starkes Peeling-Rubbeln als auch Gesichtsdampfbäder und überhaupt Wärme fehl am Platz. Achte hier stets auf eine sanfte und moderate Wärme bzw. Kühle, um die geschwächten Äderchen nicht noch weiter zu belasten.

„Und wo bleibt jetzt die Kälte?“, fragst Du Dich zu Recht.

Du hast es Dir bestimmt schon gedacht: Kälte tut genau das Gegenteil von Wärme, nämlich zieht sie Gewebe zusammen. Deshalb beendet man jegliche Gesichtsreinigung (wenn danach weder Peeling noch Pflegemaske folgen!) mit kühlem Wasser. Das zieht die Poren wieder zusammen und „trainiert“ die Gefäße der zarten Gesichtshaut. Obendrein zaubert kaltes Wasser eine frische Rosigkeit auf die Wangen und macht die Augen klar. Verzichte keinesfalls auf diesen Frischekick!

Auch die Kopfhaut freut sich über einen beherzten Schwall möglichst kalten Wassers, weil sich die Poren um die Haarwurzeln zusammenziehen, statt nach der warmen Wäsche weiter zu „schwitzen“. Davon profitiert vor allem schnell nachfettendes, strapaziertes und dünnes Haar.

Beim Händewaschen gilt temperaturbewusstes Augenmaß. Zu heiß sollte das Wasser nach normalen Tätigkeiten (z. B. vor der Speisezubereitung oder nach dem Toilettengang) nicht sein, um die Haut nicht unnötig auszutrocknen. Bei stark verschmutzten Händen oder nach Kontakt mit infektiösen Oberflächen hingegen darf das Wasser etwas über Körpertemperatur haben, damit die Seife ihren Job gut machen kann.

Und zu guter Letzt sind da noch die berühmten Wechselduschen. Sie bringen den Kreislauf in Schwung, trainieren die Blutgefäße und machen fit für den Tag! Beginne warm und wechsel gegen Ende Deiner Duschzeit dann mehrmals zwischen kühlem und warmem Wasser (immer mit kalt abschließen). Du entscheidest, welche Kälte Du aushältst – Du sollst dabei nicht leiden, aber ein kleines Luftschnappen ist immer ein gutes Zeichen!

Unsere Empfehlung

Das könnte Dich auch interessieren