Vital

REGUSAN PLUS

Artikelnr. 7026 · 51 g
Raucher nehmen mit jedem Zug an Zigarette & Co eine Hypothek auf ihre Gesundheit auf. Nicht genug damit, dass der Rauch unmittelbar die Lunge angreift und den Organismus schädigt. Er raubt Ihnen auch die Stoffe, die den Körper normalerweise vor schädlichen
Mehr lesen
€  € 87,06 pro 100 g
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Fehler
Lieferung binnen 1-2 Werktage
Zellschutz intensiv für jeden Raucher
Vitalstoffe im Kampf gegen freie Radikale
Ein must-have für Raucher

REGUSAN Plus, ein "Vitamin-Schutzwall" gegen die Belastungen des Rauchens. Natürliche Vitalstoffe als Zellschutz vor schädlichen Einflüssen.

Aktiv- und Vitalsubstanzen
Vitamin A, C und E

Vitamin A, C und E

Bezeichnet man auch als das „Zellschutz-Trio“ unter den Vitaminen. Eine Vollversorgung ohne zusätzliche Supplementierung erscheint nur mit einer konsequent gesunden Lebensweise und den von der DEG empfohlenen 5 bis 6 Gemüse-/Obstrationen pro Tag möglich. Nikotin-, Alkohol- und Zuckerkonsum erhöhen zusätzlich den Bedarf an diesen unverzichtbaren Zellschutzvitaminen.

Vitamin B2 (Riboflavin)

Vitamin B2 (Riboflavin)

Wer häufiger an rissigen Mundwinkeln, Migräneattacken, brüchigen Fingernägeln, schuppige Haut um Augen und Nase oder entzündeter Zungenschleimhaut leidet, sollte an die Möglichkeit denken, vielleicht zu wenig Vitamin B2 (Riboflavin) zu sich zu nehmen. Es ist Bestandteil vieler Enzyme, die die Energiegewinnung und Eiweißstoffwechsel regulieren, und wichtig für das Gewebewachstum. Obwohl es in vielen Lebensmitteln geringfügig enthalten ist, kann bereits eine Ernährung mit sehr wenig tierischen Bestandteilen einen Vitamin-B2-Mangel hervorrufen. In Schwangerschaft und Stillzeit, in der Rekonvaleszenz nach Operationen (mit Gewebeneubildung) und bei chronischem Alkoholmissbrauch ist der Bedarf massiv erhöht und sollte am besten durch gute Ergänzungsprodukte wie die von >NOBUSAN supplementiert werden. Besondere Aufmerksamkeit sollten in Behandlung befindliche Menschen mit Depressionen dem Vitamin schenken: Ihre Medikation erhöht einerseits den Bedarf an Vitamin B2 – und gleichzeitig kann ein ausgewogener Vitamin-B2-Spiegel im Blut die notwendige Dosierung der Medikamente senken!

Vitamin B2 steckt in allen Milchprodukten, Eiern, Hefe, Weizenkeime, Seefisch, Fleisch und (Vollkorn-)Getreide.

Symptome eines Vitamin-B2-Mangels sind schuppige Haut um Augen und Mund herum, eingerissene Mundwinkel (Rhagaden), Veränderungen der Nasen- und Zungenschleimhaut, glanzlose und brüchige Fingernägel sowie in schweren Fällen Blutarmut, Wachstumsstörungen und Degeneration des Nervengewebes.

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist extrem wichtig für Blutbildung, Nervensystem, Immunabwehr und die Verwertung von Aminosäuren. Es leistet außerdem wertvolle Hilfe bei der Vorbeugung von Arteriosklerose und nährt die Haut. In hoher Dosierung wird es auch zur Behandlung des Karpaltunnelsyndroms (Gefühllosigkeit in Fingern und Zehen) und des Prämenstruellen Syndroms (PMS) bei Frauen eingesetzt. Der Bedarf an Vitamin B6 steigt in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Diabetikern sowie bei der Einnahme der „Pille“ oder von Medikamenten gegen Tuberkulose oder Epilepsie. Aufpassen müssen auch Menschen, die extrem eiweißreich essen (z.B. Leistungssportler oder während einer Low-Carb-Diät), denn in diesem Fall muss auch die Vitamin-B6-Zufuhr angepasst werden. Sind diese „Risikofaktoren“ nicht gegeben, reicht eine Vitamin-B-reiche Kost eigentlich zur Deckung des Bedarfs aus. Weil eine erhöhte Zufuhr des Vitamins fast immer dennoch sinnvoll und eine Überdosierung über die Ernährung oder freiverkäufliche Präparate kaum möglich ist, ist es in guten Multinährstoff-Formeln wie denen von NOBUSAN neben den anderen B-Vitaminen enthalten.

Vitamin B6 steckt in Vollkorngetreide, Kartoffeln, Soja, Karotten, Bananen, Blumenkohl, Weizenkeimen, Nüssen, Hefe, Fleisch und Fisch.

Symptome eines Vitamin-B6-Mangels sind Hautveränderungen im Bereich von Augen, Nase und Mund (spröde Mundwinkel!), bestimmte Formen der Blutarmut, nervöse Störungen und Schlaflosigkeit.

Selen

Selen

Ausgelaugte, einseitig bewirtschaftete und überdüngte Böden sind der Grund dafür, dass unsere heimischen Getreide und Gemüse nur noch einen Bruchteil des Selens enthalten, das sie noch vor 100 Jahren lieferten. Das Spurenelement ist „Treibstoff“ für ein wichtiges Enzym, das die Entgiftungsreaktionen des Körpers steuert, wichtig für den Jodstoffwechsel und somit für die Schilddrüse und essenziell für die Immunabwehr. Weil Vegetarier und Veganer kein Fleisch essen, das recht viel Selen enthält, müssen sie noch mehr als andere Gruppen auf ihre Versorgung achten. Da man diejenigen Nahrungsmittel, die nennenswerte Mengen von Selen enthalten, kaum in ausreichenden Mengen zu sich nehmen kann, ist die Zufuhr in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie denen von NOBUSAN bei fast allen Menschen zu empfehlen.

Selen steckt in Fleisch und Fisch, Nüssen, Melasse, Vollkorngetreide und Knoblauch.

Symptome eines anhaltenden Selen-Mangels sind bestimmte Herz- und Schilddrüsenerkrankungen, Wachstumsstörungen, verminderte Fruchtbarkeit beim Mann, Immunschwäche und Blutarmut.

Kurkuma

Kurkuma

Kurkuma (Curcuma longa) ist eine krautige Pflanze aus Asien. Hierzulande heißt sie auch Gelber Ingwer, Safranwurz oder Gelbwurz – und das aus gutem Grund: Wer das gelbe Pulver aus ihrer Wurzel einmal auf einer saugfähigen Fläche verschüttet hat, bekommt es nur noch schwer los. Hierzulande wird Kurkuma deshalb in vielen Speisen als Färbemittel sowie als Safranersatz genommen. Auf orientalischen Märkten sollten Urlauber aufpassen, dass man ihnen nicht statt echten (extrem teuren!) Safrans das viel günstigere Kurkuma „andreht“. In Indien stellt Kurkuma seit Jahrtausenden seine reinigenden und energiespendenden Eigenschaften in den Dienst der ayurvedischen Medizin, etwa zur Behandlung von Wunden und Ausschlägen. In Indonesien wird Kurkuma traditionell zur Stärkung des Immunsystems und gegen Atemwegserkrankungen eingesetzt. Die „Zauberknolle“ hat außerdem ein hohes Potenzial im Kampf gegen die wichtigsten Krankheiten unserer Zeit: Alzheimer und Krebs. In Experimenten konnte bereits seine Krebszellen hemmende, in einer Patientenstudie zu Darmpolypen-Patienten sogar eine hemmende und zurückdrängende Wirkung belegt werden. Grund für die wohltuende Wirkung des Kurkuma-Rhizoms, auf die auch NOBUSAN in seinen >Produkten vertraut, ist der hohe Curcumin-Gehalt, dem Farbstoff, der ganze drei Prozent der Wurzel ausmacht und dessen positive Wirkung im Bereich Verdauung bereits gut belegt ist. Weil Curcumin die Gallensäure-Produktion in der Leber anregt, hilft der Farbstoff besonders gut gegen Völlegefühl und Blähbauch.

Amalaki-Extrakt

Amalaki-Extrakt

In der ayurvedischen Medizin gehört die stachelbeerartige Amalaki- oder Amla-Frucht (Emblica officinalis) zu den neun Lebensmitteln, die täglich genossen werden sollten. Tatsächlich bewirken die in der Frucht enthaltenen Vitalstoffe eine Kräftigung des ganzen Organismus, vor allem des Magen-Darm-Trakts und des Immunsystems. Neben großen Mengen Vitamin C weist die Amalaki-Frucht viele weitere antioxidative Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie wertvolle Bioflavonoide und Aminosäuren auf. Die Wirkung des „amalakischen“ Vitamin C wird durch den ebenfalls enthaltenem Gerbstoff Tannin um ein Vielfaches verstärkt. 

Zink

Zink

Zink ist ein Spurenelement, das als Bestandteil von mehr als 100 Enzymen annähernd jede Körperfunktion mit beeinflusst. Besonders ausgeprägt ist seine Wirkung auf das Zell- und Gewebewachstum, die Speicherung von Insulin, die Immunabwehr, die Fruchtbarkeit des Mannes, der Schwermetallausscheidung und die Verwertung des lebenswichtigen Vitamins A. Äußerlich kennen wir Zink als Bestandteil zahlreicher Wund- und Heilsalben. Der Zinkbedarf steigt bei starkem Schwitzen (Hitze, Sport), durch Verletzungen (Operationen, Verbrennungen), bei Einnahme mancher Medikamente (Diuretika, Cortison, Antibiotika, ACTH und andere) sowie in der Schwangerschaft. Kämpft der Körper mit einer Infektion, benötigt er dabei ebenfalls viel Zink; erhöhte Gaben sind daher in der Erkältungszeit fast immer sinnvoll. In unseren Breitengraden ist Zinkmangel wegen ausgelaugter Böden und der hohen Verarbeitung unserer Lebensmittel (z.B. enthält polierter Reis nur ein Fünftel des Zinkgehalts von Naturreis!) weit verbreitet. Trotzdem kommt man ihm oft erst dann auf die Schliche, wenn er sich durch Wundheilungsstörungen, immer wiederkehrende Infekte, im Rahmen von Diabetes oder bei Lebererkrankungen zeigt. Eine abwechslungsreiche, vollwertige Ernährung schafft eine gute Grundlage, muss aber auch durchgehalten werden, weil der Körper über keine großen Zinkspeicher verfügt.

Zink steckt in Austern (mehr als 100 mg/kg!), Vollkornprodukten, Fisch und Fleisch (auch Innereien), Eiern, Karotten, Kartoffeln und Milchprodukten.

Symptome eines Zinkmangels sind schlecht heilende Wunden, häufige Erkältungen und andere Infekte sowie entzündete Haut. 

L-Tryptophan

L-Tryptophan

Die essenzielle Aminosäure ist eine Vorstufe für mehrere Botenstoffe z. B. das „Glückshormon“ Serotonin. Besonders bei Einschlafproblemen hat sich eine ergänzende Zufuhr bewährt, weil L-Tryptophan dem Körper u. a.  als Basis für die Melatoninbildung dient.

Vitamin C

Vitamin C

Während die meisten anderen Säugetiere Vitamin C aus Glukose selbst herstellen können, ist der Mensch auf eine Zufuhr von außen angewiesen. Da das antioxidative Zellschutz-Vitamin C (Ascorbinsäure) aber vorwiegend in Obst und Gemüse enthalten ist, kann im hektischen Berufsalltag leicht eine Unterversorgung entstehen. Oft bleibt einfach nicht die Zeit, täglich ein Gemüsegericht zu kochen und stets frisches Obst vorrätig zu haben – ganz davon abgesehen, dass viele von uns vitaminreichen Genuss einfach nicht gewöhnt sind und eher zum schnellen Nudelgericht oder Snacks greifen als zu Apfel, Paprika & Co.. Vitamin C erfüllt im Körper essenzielle Aufgaben bei Immunabwehr und Entgiftung, der Bildung von Knochen, Bindegewebe und Dentin (das „Harte“ am Zahn unter dem Zahnschmelz) sowie der Verwertung anderer Vitalstoffe im Körper wie etwa Eisen und Carnitin. Rauchen, Stress und chronische Erkrankungen erhöhen den Vitamin-C-Bedarf um ein Vielfaches.

Vitamin C steckt in besonders Vitamin-C-reichem Obst und Obstzubereitungen (allen voran Sanddorn, Acerola, Beeren- und Zitrusfrüchte, heimische Äpfel, Holunder) sowie frischem Gemüse (vor allem Paprika, Rosenkohl, Sauerkraut). Was nicht roh auf den Tisch kommt, sollte schonend zubereitet werden, z.B. mit wenig Wasser kurz gedünstet. Die Waren sollten möglichst aus ökologischem Landbau stammen, nicht lange gelagert sein und keine weiten Wege zurückgelegt haben. Dann ist ihr Vitamingehalt am höchsten. Ist eine Ernährung mit hohem Frischkost-Anteil aus irgendwelchen Gründen schwierig zu bewerkstelligen, ergänzen Sie fehlendes Vitamin C unbedingt durch passende Nahrungsergänzungsmittel, z.B. von NOBUSAN.

Symptome eines Vitamin-C-Mangels sind häufige Infekte, Zahnfleischbluten und lockere Zähne*, Müdigkeit, schlechte Wundheilung und Tendenz zu seelischer Verstimmung bis hin zur Depression. *die wissenschaftliche Bezeichnung von Vitamin C – „Ascorbinsäure“ – stammt tatsächlich von der berüchtigten Seefahrerkrankheit Skorbut ab, die durch Vitamin-C-Mangel auf den langen Reisen entstand und sich in Haar- und Zahnverlust äußerte.

Vitamin E

Vitamin E

Als wichtiges Antioxidans schützt Vitamin E (Tocopherol) die Zellen vor zu schneller Alterung und Schädigungen durch Umwelteinflüsse. Denn aggressive Sauerstoff-Moleküle, so genannte „Freie Radikale“, sind überall und halten Proteine, Lipide und Zellmembranen quasi unter Dauerbeschuss. Das ist so lange kein Problem, wie antioxidative Vitamine aus unserer Nahrung den Schutz aufrecht erhalten – aber sobald z.B. der Vitamin-E-Spiegel im Blut eine kritische Konzentration unterschreitet, setzt die Zellalterung ein. Der Bedarf ist erhöht bei Kinderwunsch, in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Rauchern, Gelenk- und rheumatischen Beschwerden, prämenstruellem Syndrom und häufigen Entzündungen. Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, was insofern kein Problem ist, als die meisten Nahrungsmittel, die einen hohen Gehalt daran haben, auch fetthaltig sind. Bei allen anderen sollte während der Zubereitung immer ein Schuss Öl oder Butter beigegeben werden. Da eine Überdosierung von Vitamin E fast unmöglich, ein Mangel aber langfristig schädlich ist, ist eine zusätzliche Gabe in Form eines Nahrungsergänzungsmittels eigentlich immer sinnvoll – etwa mit den hochwertigen Präparaten von NOBUSAN.

Vitamin E steckt in Haselnüssen, Weizenkeimen, Leinsamen, Milch, Avocado, Pflanzenölen, Kohl, Peperoni und Schwarzwurzeln.

Symptome eines echten (seltenen) Vitamin-E-Mangels sind unerklärliche Fruchtbarkeitsstörungen, schlechte Wundheilung, schlaffe Haut, Altersflecken und Muskelschwäche.

Vitamin A

Vitamin A

Bereits die alten Ägypter wussten, dass sich Nachtblindheit, also das verminderte Sehvermögen bei Dunkelheit, durch den häufigen Genuss von (wie wir heute wissen: extrem Vitamin-A-haltiger!) Leber besserte. Auch der in seiner Kindheit aufgrund schlechter Ernährung erblindete Schriftsteller Karl May gewann sein Augenlicht wieder – vermutlich nur deshalb, weil ein deutscher Arzt ihm die Einnahme von Lebertran empfahl. Vitamin A (Retinol) und seine Vorstufe Carotin (aus dem der Körper selbst Vitamin A bildet) ist also das wichtigste „Augenvitamin“, weil es die Reaktionsfähigkeit der lichtempfindlichen Zellen im Auge steuert. Zusätzlich ist es aber auch ein essenzielles Antioxidans mit zellschützender Funktion; zusammen mit den Vitaminen C und E schützt es die Körperzellen vor Freien Radikalen und verhindert so eine vorzeitige Zellalterung. Besonders an der Haut ist ablesbar, ob man zu wenig Vitamin A aufnimmt: Ist sie extrem blass, neigt zu Schuppigkeit und Schlaffeit, kann ein Vitamin-A-Mangel dahinterstecken. Bestimmte Erkrankungen wie Windpocken oder Masern, eiweißarme Ernährung und Alkoholmissbrauch „rauben“ dem Körper Vitamin A. Das vielseitige Wirkspektrum von Vitamin A wurde auch bei der Konzeption der modernen Nahrungsergänzungsreihe von NOBUSAN-Nutrition berücksichtigt.

Vitamin A steckt in beinahe jedem kräftig gelborange oder dunkelgrün gefärbten Obst oder Gemüse – z.B. Karotten (daher der Name „Carotin“ für die Vitamin-A-Vorstufe), Paprika, Spinat, Kohl, Aprikosen und Sanddorn, aber auch in Leber, Butter, Käse und Eiern.
WICHTIG: Der Körper kann das fettlösliche Vitamin A nur verwerten, wenn man gleichzeitig einen gewissen Anteil an Fett zuführt! Ein Klecks Butter, Sahne oder Öl am Gemüse sollte also obligatorisch sein.

Symptome eines Vitamin-A-Mangels sind vor allem vermindertes Dämmerungssehen (Nachtblindheit), schuppige, verhornte Haut und trockene Schleimhäute.

Raucher nehmen mit jedem Zug an Zigarette & Co eine Hypothek auf ihre Gesundheit auf. Nicht genug damit, dass der Rauch unmittelbar die Lunge angreift und den Organismus schädigt. Er raubt Ihnen auch die Stoffe, die den Körper normalerweise vor schädlichen Einflüssen schützen!

Durchs Rauchen entstehen im Körper nämlich Freie Radikale, die die Zellerneuerung gesundheitsgefährdend stören. Als Folge davon altert der Körper schneller, ist anfälliger für Gesundheitsstörungen und schwerste Krankheiten, die Haut wird früher schlaff und fahl. Auch die Gefäße von Rauchern verkalken schneller, was zu einem erhöhten Risiko für Thrombosen, Schlaganfall und Herzinfarkt führt. Als Frau riskieren Sie zudem verstärkten Knochenschwund (Osteoporose)!

Zu den wichtigsten Stoffen, die den Körper schützen können, gehören deshalb die Radikalenfänger – so genannte Antioxidantien. Dazu zählen eine Reihe von Spurenelementen, sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, allen voran aber Vitamine. Weil der Körper ausgerechnet sie durch den Tabakrauch verliert, sollten Sie beizeiten dafür sorgen, die Bilanz auszugleichen!

Schon 2 Kapseln REGUSAN Plus pro Tag versorgen Sie hochdosiert mit den Stoffen, die der Körper im Kampf gegen freie Radikale und Stoffwechselabbauprodukte braucht. Dazu gehören vor allem die Vitamine B2, B6 und Niacin, die Radikalenfänger Vitamin A, C und E sowie das Spurenelement Selen. Pflanzenextrakte aus Kurkuma und Amalaki komplettieren den „vitaminösen Schutzwall“ gegen die Belastungen des Rauchens.

Der Mensch ist willig, doch die Sucht macht ihn schwach: REGUSAN Plus kann vor negativen Folgen einer unguten Rauchergewohnheit schützen!

Allgemeine Verzehrempfehlung: 2 Kapseln pro Tag, vorzugsweise zwei Stunden nach einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser oder Fruchtsaft.

Für Kleinkinder unzugänglich aufbewahren. Nicht für Schwangere oder stillende Mütter.

Der Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln kann eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise nicht ersetzen. Die angegebene Verzehrempfehlung nicht überschreiten.

REGUSAN Plus, ein "Vitamin-Schutzwall" gegen die Belastungen des Rauchens.
Gibt dem Körper jene Vitalstoffe, die er im Kampf gegen freie Radikale und Stoffwechselabbauprodukte benötigt.
Natürliche Vitalstoffe als Zellschutz vor schädlichen Einflüssen.

Bei Raumtemperatur (bis 21°C), trocken und vor Sonneneinstrahlung geschützt lagern.

Ohne Gentechnik (nicht kennzeichnungspflichtig für GVO nach EG-VO 1829/2003 und 1830/2003.)

Vitamin- und Mineralstoff-Nahrungsergänzungsmittel

Inhalt: 60 Kapseln – 51,0 g

L-Ascorbinsäure, Amalaki (Emblica officinalis) Extrakt, Füllstoff Cellulose, Cellulose HPMC (Kapsel) pflanzlichen Ursprungs, Kurcuma Extrakt granuliert, D-alpha Tocopherylacetat (enthält SOJA), L-Tryptophan, Trennmittel (Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Siliciumdioxid), Zinkgluconat, Nicotinamid, Carotinoidgemisch (Dunaliella Salinas), Pyridoxinhydrochlorid, Riboflavin, Retinylacetat, Natriumselenit

Allergenkennzeichnung: Soja

Kann Spuren von Gluten, Laktose und Hühnerei-Eiweiß enthalten.

Analyse: Pro 100 g Pro 2 Kapseln* %NRV**
Vitamin A 23529,00 µg 400,00 µg 50
Vitamin E 1941,00 mg 33,00 mg 275
Vitamin C 19602,00 mg 333,00 mg 416
Vitamin B2 165,00 mg 3,00 mg 200
Vitamin B6 165,00 mg 3,00 mg 200
Niacin 1412,00 mg 24,00 mg 150
Zink 200,00 mg 3,30 mg 33
Selen 6480,00 µg 110,00 µg 200
Kurkuma Extrakt 13529,00 mg 230,00 mg
- davon Kurkumin 8353,00 mg 142,00 mg
Amalaki Extrakt 19647,00 mg 334,00 mg
Carotinoidgemisch 1176,00 mg 20,00 mg
- davon Beta-Carotin 118,00 mg 2,00 mg
L-Tryptophan 2323,00 mg 40,00 mg

*Tagesdosis = 2 Kapseln
**NRV = % der Nährstoffbezugswerte (nach VO (EU) Nr. 1169/2011)

NOBUSAN REGUSAN Plus ist ein Produkt der CHANNOINE AG, Austraße 73, Postfach 1, 9490  VADUZ, LIECHTENSTEIN
Made in BRD

Perfekte Ergänzung

INDIVIDUELL UND KOSTENFREI

Jetzt Beratungstermin vereinbaren.

Buche jetzt Deinen individuellen Termin für eine kompetente und kostenlose Vitalberatung, abgestimmt auf Deine individuellen Bedürfnisse.

Wir bei CHANNOINE sind immer für Dich da - heute, morgen und an jedem Tag in der Zukunft.

Wir freuen uns auf DICH!

Beratung
FÜR WAS STEHT NOBUSAN

Optimierte Lebensqualität mit NOBUSAN

Vitalität, Schönheit und Qualität. NOBUSAN Nutrition setzt ausschließlich auf hochwertige, ausbalancierte Vitalstoffe aus der Natur, um Versorgungslücken zu schließen und einen optimierten, gesunden Vitalstatus zu ermöglichen.

Durch individuelle Vitalstatus-Analysen und bedarfsorientiere Produktempfehlungen unterstützt Dich NOBUSAN dabei, Deine Vitalität zu optimieren und ein gesundes Leben zu führen.

REGUSAN PLUS
Artikelnr. 7026 · 51 g
€ 44,40