Dies & Das

Warum der Winter nicht nur den Handy-Akku, ...

...sondern auch unseren körpereigenen stresst! Bei Kälte entladen sich Akkus von Smartphones, E-Bikes und Laptops deutlich schneller als bei sommerlichen Temperaturen.

Na gut, große Hitze ist auch ein Problem – da kann schon einmal der eine oder andere Hitzeschock-Blackscreen auftreten.

Tatsächlich geht es da mechanisch-digitalen Medien ähnlich wie dem menschlichen Immunsystem: Alles Extreme fordert das Immunsystem heraus.

Im Falle des Handy-Akkus sind es die Lithium-Ionen aus dem Akku die, eingebettet in eine dickflüssige Elektrolytlösung, für optimale Energieleitung sorgen. Dieser elektrochemische Prozess funktioniert am besten bei Umgebungstemperaturen zwischen 10 und 25 Grad Celsius. Bei Kälte ist das Leitmedium zu dickflüssig, die Ionen können sich nicht ausreichend bewegen und der Akku schaltet sich nach mehreren vergeblichen „Verbindungsversuchen“ vorsorglich ab.

Ein bisschen kann man das mit dem menschlichen Körper bei Kälte vergleichen: Niedrige Umgebungstemperaturen verengen die Gefäße und die Fließeigenschaften aller Körperflüssigkeiten (v. a. Blut, Lymphe) verringern sich. Bei sehr extremer Kälte schränkt der Organismus sogar die blutgebundene Wärmeversorgung „weniger wichtiger“, weit vom Herzen entfernter Körperteile wie Hände, Füße und Ohren ein, um die Kerntemperatur rund um lebenswichtige Organe so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Das kostet viel Kraft und Energie, was unter anderem auch an den Vitalstoffreserven zehrt.

Aus diesem Grund ist es essenziell, spätestens ab dem ausklingenden Sommer verstärkt auf die Zufuhr immunrelevanter Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Phytowirkstoffe zu achten. Dass ausgerechnet in der kalten Jahreszeit das Angebot an regionalem, saisonalem und nicht konserviertem Obst und Gemüse kleiner ist als im Sommer, ist also besonders ungut.

Die Lösung: Greife in allen Fällen von erhöhtem Vitalstoffbedarf vorsorglich zu den Immun-Boostern von NOBUSAN-Nutrition! Mit verschiedenen immunoptimierten Zusammensetzungen punkten vor allem die Produkthighlights RESISTEEN Immun Protect SpraySANOCARE PLUS und IFEROL PLUS in nasskalten Phasen.

Lasse Dir bei der Auswahl von den Produktbeschreibungen und Inhaltsstoffen inspirieren und triff Deine Entscheidung ruhig „aus dem Bauch heraus“. Alternativ hilft Dir sicher ein kostenloser Beratungstermin in Deinem lokalen BEAUTY-POINT.

Was Du sonst tun kannst, damit sich Dein innerer Akku im Winter nicht zu schnell entlädt:

  1. Sorge stets für warme Füße, am besten durch Strümpfe mit hohem Schurwollanteil und warm gefütterten Stiefel. Sind die Füße doch einmal kalt geworden, mache am besten sofort ein ansteigendes Fußbad!
  2. Trinke viel, um die Schleimhäute immer gut feucht zu halten. Nur so können sie als erste Abwehrlinie potenzielle Erkältungsviren abhalten.
  3. Bevorzuge wärmende, gut gewürzte Getränke und Speisen, z. B. mit Ingwer, Chili und Zimt.
  4. Halte auch Kopf und Hals gut warm.
  5. Lüfte auch dann mehrmals täglich gut durch, wenn es draußen kalt ist! In abgestandener, sauerstoffarmer Luft können sich Krankheitserreger besser vermehren und verbreiten.

Auf eine gute Gesundheit!

Das könnte Dich auch interessieren