Kalt erwischt: So geht’s nach einem Infekt wieder aufwärts

Eine Erkältung mit Husten, Schnupfen und Heiserkeit kann uns jederzeit „erwischen“. Zwar haben wir mit unserem Immunsystem einen starken Schutzschirm gegen Krankheitserreger, doch manchmal hat dieser Schirm eben doch ein paar schwache Stellen: Da haben wir uns beim Herbstspaziergang nasse, eiskalte Füße geholt, mehrere Tage hintereinander zu wenig getrunken, saßen wochenlang fast nur vor dem Computer und haben kaum Frischluft geschnuppert, haben vor lauter Stress eine Zeit lang Obst und Gemüse für schnelle Fertiggerichte stehen lassen ... und zack, war er da, der Infekt. Nun schniefen wir, der Hals kratzt, die Stirn glüht, wir fühlen uns scheußlich.

Spätestens jetzt sollten wir handeln, um schnell wieder fit und gesund zu werden!
Und dafür kann man eine Menge tun:

  • Viiiel trinken! Bei Fieber kühles Wasser, verdünnte Fruchtsäfte und „kühlende“ Tees, etwa Pfefferminze oder Wasser mit etwas Zitrone; ansonsten warmen Erkältungstee aus Thymian, Spitzwegerich, Lindenblüten, Kamille und – bei lästigem Kitzelhusten – Eibisch- und Süßholzwurzel. In kühle Getränke passt auch ein Schuss leckerer Immunbooster NONI XTRA PLUS – oder Sie nehmen ihn pur ein.
  • Ruhe geben! Wer krank ist, gehört ins Bett oder aufs Sofa, aber nicht in die Arbeit. Sie möchten schließlich niemanden anstecken und ganz bestimmt keinen Infekt verschleppen, oder?
  • Füße warmhalten! Jetzt ist exakt der richtige Zeitpunkt, um Omas kuschelige Wollsocken herauszuholen. Bei Fröstelfüßen ansteigende Fußbäder in einem Eimer oder der Wanne machen: handwarm beginnen und minütlich einen Schwall heißes Wasser zugießen, bis die Wärme unangenehm wird. Wer sich die ganz schnelle Aufheizung wünscht, gibt ein paar Esslöffel Senfmehl oder scharfen Senf aus der Tube dazu (ja wirklich!); wer das Bad gleich zur Fußpflege nutzen möchte, rührt einen Spritzer Skin Harmonizing Shower Fluid mit ein. Danach Füße nur abtupfen und ab ins Bett.
  • Nase befeuchten! Wenden Sie ein mildes Meerwasser-Nasenspray oder eine in jeder Drogerie erhältliche Nasendusche an, um die Schleimhäute feucht zu halten. So schwillt die Nase schneller ab und Krankheitserreger werden konsequent ausgespült.
  • Viel Frisches essen und trinken! Rohes Obst und Gemüse fühlt sich schon beim Knabbern genau so gesund an, wie es tatsächlich ist. In Schnitze geschnitten und immer griffbereit, warten die Vitamine nur darauf, jede Zelle zu durchdringen und für den Kampf gegen unliebsame Infektionsverursacher stark zu machen! Wer nicht die Möglichkeit hat, alles frisch einzukaufen, darf ein- bis zweimal täglich mit einem OPTABIAL Plus-Drink „schummeln“; auch er enthält das Beste aus vitalstoffreichem Gemüse. Und die täglichen 2 Kapseln IFEROL Plus und/oder SANOCARE PLUS mit ihrer jeweils immunstärkenden Portion an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Pflanzenextrakten sollten sowieso selbstverständlich sein.
  • Suppe! Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass manche Inhaltsstoffe der klassischen Hühnersuppe Infekte schneller abklingen lassen. Auch selbstgekochte Gemüsesuppen sind eine wertvolle Krankenkost, vor allem wenn sie viel Zwiebeln und Knoblauch sowie Brokkoli enthalten.
  • Lüften, Lüften, Lüften! Abgestandene, sauerstoffarme und staubige Luft belastet angegriffene Bronchien und Schleimhäute nur noch mehr. Packen Sie sich deshalb warm ein und lüften Sie Innenräume mindestens einmal stündlich für 5 Minuten kräftig quer. Wenn Sie einen Balkon oder Garten haben, setzen Sie sich mit Schal und gegebenenfalls Mütze ruhig ein bisschen an die frische Luft, egal bei welchem Wetter. Und wenn Sie sich kräftig genug fühlen, ist ein gemütlicher Spaziergang Gold wert.
  • Die arme Nase pflegen! Ist die Nase vom vielen Schnäuzen wund und brennt, lindert mehrfaches Eincremen z. B. mit der De sensitizing 24 h Skin Protection Cream wunde Stellen.

 

CHANNOINE und NOBUSAN wünschen gute Besserung!