Wimpernwachstums-Seren mit Hormonzusatz:

Vorsicht, Sehstörungen möglich!

Welche Frau wünscht sich keine vollen, verführerisch langen Wimpern? Kein Wunder, dass sogenannte Wimpernwachstums-Seren die Drogeriemarkt-Regale erobern. Sie versprechen bei täglichem Auftragen direkt am Wimpernkranz (ähnlich wie bei einem Lidstrich) innerhalb weniger Wochen dichtere, längere Wimpern durch die Verhinderung des frühzeitigen Ausfalls der Härchen. Manche dieser „Wunderseren“ funktionieren sogar.

Aber dieser Teil der Schönheit kann teuer erkauft sein – denn ein „haarverankernder“ Effekt der Gels beruht auf pharmakologisch wirksamen Hormonen wie Prostaglandin.

Und zwischenzeitlich warnen auch Augenärzte energisch: Wachstumshormone haben direkt am Auge nichts zu suchen! Es besteht die nicht unwahrscheinliche Gefahr von Nebenwirkungen wie Lid- und Augenrötungen, Verfärbungen der Iris oder Veränderungen des Fettgewebes ums Auge („eingesunkene Augen“). Sogar nachhaltige Sehstörungen können auftreten.
Sämtliche Wimpernwachstums-Booster, in deren Inhaltsstoffliste Sie Zutaten mit dem Namensbestandteil „-prost“ für Prostaglandin entdecken, sollten Sie deshalb besser entsorgen. Der bekannteste Inhaltsstoff dürfte MDN (Methylamino-Dihydro-Noralfaprostal) sein. Momentan laufen Verfahren zum Verbot pharmakologisch wirksamer Prostaglandin-Derivate in augennahen Kosmetika. Bis es soweit ist, hilft Ihnen nur Ihre Vernunft weiter.

Auf gepflegte, geschmeidige Wimpern müssen Sie aber dennoch nicht verzichten. Absolut sicher und frei von Nebenwirkungen ist etwa die Zusatzversorgung des Körpers mit haarwuchsfördernden Vitalstoffen wie Biotin, Zink, OPC und Schachtelhalmextrakt, wie sie in unserem Beautydrink SKINDREAM zu finden sind.

Um ein vorzeitiges Brechen der fragilen Wimpernhärchen zu vermeiden, greifen Sie parallel zu einem ebenso alten wie bewährten Schönheitstrick: Rizinusöl! Tragen Sie einfach jeden Abend nach dem Abschminken mit einer separat dafür abgestellten Zahnbürste oder einem sauber abgespülten alten Mascara-Bürstchen einen Hauch Rizinusöl (aus der Apotheke) auf die Wimpern auf. Achtung, es reicht ein winziger Tropfen, den Sie auf die Handfläche geben und mit dem Bürstchen reibend aufnehmen! Ins Augeninnere darf davon natürlich nichts gelangen. Das Rizinusöl stärkt bei regelmäßiger Anwendung das Wimpernhaar, macht es wunderbar elastisch und vertieft die eigene Farbe.

Und natürlich sollte an etwas so schönheitsprägendes wie die Wimpern nur die hochwertigste Mascara gelangen. Wir empfehlen Ihnen deshalb unsere pflegende und wischfeste Sensual Lash Mascara Sie verleiht den Wimpern Schwung, satte Farben und eine Extraportion Pflege bei jedem Auftragen. Zum Abschminken verwenden Sie bitte keinesfalls Wasser und Seife, sondern den supermilden Bi-Phase Prime Formula Remover. Er garantiert eine gründliche Reinigung ohne jedes Rubbeln (das meist einige Wimpern „kostet“).